Home Forschung International Forum on Crime and Criminal Law in the Global Era (IFCCLGE) 4th Session, 2012
Vierte Sitzung des Internationalen Forums über Kriminalität und Strafrecht im Zeitalter der Globalisierung – Internationale Konferenz in Peking/China Drucken E-Mail

4. Forum des IFCCLGE

Theorie zur Verteidigung der Menschenrechte schließt die Todesstrafe aus.

Vom 1.-3-12.2012 fand in Peking das 4. Forum des IFCCLGE statt, zu dem sich Experten aus 21 Ländern und den VN zu Fragen der Straftheorie austauschten. In den Diskussionen wurde deutlich, dass die Achtung der Menschenrechte zu den dringlichsten Aufgaben des Staates gehört. Das hat nach Prof. He Bingsong von der University of Political Science and Law /Peking  zur Folge, dass auch die Straftheorie die Menschenrechte in den Mittelpunkt stellen muss. Davon ausgehend sei eine Rechtfertigung der Todesstrafe unter keinem möglichen Gesichtspunkt möglich, erklärte der Strafrechtsprofessor. Dieser Schlussfolgerung schlossen sich auch die eingeladenen Experten in ihrer Schlusserklärung einstimmig an. Das Ergebnis ist von großer Bedeutung, konnten sich die Teilnehmer im Jahr 2010 zum gleichen Thema noch nicht auf eine einheitliche Stellungnahme einigen.

 

Siehe auch den Tagungsband:

 

Arndt Sinn (Hg.),

Menschenrechte und Strafrecht -

Beiträge zur 4. Sitzung des International Forum on Crime and Criminal Law in the Global Era (IFCCLGE)

1. Auflage 2013
132 Seiten gebunden
ISBN 978-3-8471-0184-0
Universitätsverlag Osnabrück bei V&R unipress

 
Inhalte & Programmierung: Professor Dr. Arndt Sinn, Template: designed by SiteGround web hosting; SiteGround web hosting Joomla Templates